Heilwasser

Heilwasser-Förderung aus sächsischer Glaubersalzquelle

Exzenterschneckenpumpe fördert Heilwasser mit einem hohen Solegehalt

Hoher Solegehalt und hoher Anteil an Natriumsulfat sowie Chlorid greifen die Anlagen an, die Anforderungen an Pumpen zur Förderung von Heilwasser sind groß. Als globaler Spezialist für komplexes Fluidmanagement hat NETZSCH Pumpen & Systeme anspruchsvolle Lösungen zur Förderung von Heilwasser.

Wir zeigen Ihnen wie Sie durch den Einsatz einer Exzenterschneckenpumpe mit Antriebseinheit an der Oberfläche Heilwasser mit hohem Solegehalt effizient und zugleich schonend fördern.

Individuelle Beratung

Erhalten Sie jetzt ein individuelles Angebot!

Kontakt aufnehmen
Heilwasser, NETZSCH, Pumpen, Systeme

Effizientes Pumpen von Heilwasser mit hohen Solegehalt aus der Tiefe

Es gibt verschiedene Gründe, Wasser aus großen Tiefen an die Oberfläche pumpen zu wollen. Zum einen kann dieses Wasser unter optimalen Bedingungen zu geothermalen Zwecken verwendet werden und zum anderen bieten sich Medien aufgrund ihrer Zusammensetzung als Heilwasser für Thermalbäder an. Zu letzterem zählt unter anderem Wasser mit einem hohen Solegehalt. Dieses stellt jedoch Pumpen aufgrund der Inhaltstoffe vor große Herausforderungen. Ziel des Staatsbades Sachsen war ursprünglich die Erkundung und Erschließung von Sole ausschließlich zu geothermalen Zwecken. Nachdem mittels Exploration, das heißt einer geophysikalischen Erkundung von Störungszonen, ein passender Standort im Elstertal gefunden worden war, wurden eine Erkundungsbohrung in 1.200 m Tiefe sowie ein erster Pumpversuch durchgeführt.

Hoher Natriumsulfat- und Chlorid-Anteil fordert Heilwasser-Pumpen

Bei der Erkundungsbohrung stießen die Verantwortlichen auf hochmineralisiertes Wasser mit besonders hohem Natriumsulfat- und Chlorid-Anteil. Aufgrund des Mineraliengehaltes des Heilwassers war eine spezielle Pumpe nötig, um das Medium schonend an die Oberfläche zu transportieren. Ziel war es, den Wasserbedarf dreier Becken im Thermalsolebad mit einem Fassungsvermögen von 450 Kubikmeter Heilwasser abzudecken. Neben der Zusammensetzung des Heilwassers, lag die Herausforderung darin, eine Pumpe zu finden, die das deutschlandweit einzigartige Fluid im Elstertal aus 1.200 Metern Tiefe effizient an die Oberfläche bringt.

22

Prozent Salzgehalt sind kein Problem

Bitte akzeptieren Sie Marketing-Cookies um das Video anzuschauen.

Mit der NEMO® BY Exzenterschneckenpumpe in FSIP® Design mit xLC® Stator-Einstellsystem verkürzen Sie Ihre Wartungszeit.   

Exzenterschneckenpumpe fördert Heilwasser flexibel und effizient

NETZSCH entwickelte eine innovative Lösung zum Pumpen des Heilwassers basierend auf einem Downhole-System das ursprünglich für die Förderung auf Ölfeldern entwickelt wurde. Dank der jahrelangen Erfahrungen im Öl- und Gasbereich war die Lösung für den globalen Spezialisten für komplexes Fluidmanagement naheliegend. Aufgrund des geringen Durchmessers der Bohrung von 95 Millimetern wurde eine Exzenterschneckenpumpe mit Antriebseinheit an der Oberfläche gewählt. Der Vorteil dieser Lösung zum Pumpen des Heilwassers liegt auch in einer schnellen Verfügbarkeit sowie der maximalen Flexibilität in der Förderrate und dem zu fördernden Medium. Kein anderes Pumpensystem kann ein so breites Förderratenfeld abdecken. Aus diesem Grund wird gerade bei Testphasen immer häufiger diese Pumpentechnologie eingesetzt.

Mittels Heizmantel für die Pumpe können Sie die Sole zudem erwärmen und mehr Salz lösen. Damit das Salz bei der Förderung nicht auskristallisieren und das Elastomer abschmirgeln konnte, wurde das Quellwasser mit einem Solegehalt von 22 Prozent, das heißt verdünnt, sowie bei einer Temperatur von 42 °C gepumpt. Die Drehzahl der Exzenterschneckenpumpe lag bei 100 bis 200 Umdrehungen pro Minute. Dadurch wurde der natürliche Schmiereffekt, den Sole bei höheren Fließgeschwindigkeiten ausübt, genutzt und ein Elastomerabrieb vermieden. Da das Aggregat nur über eine geringe Zahl an Verschleißteilen verfügt, halten sich die Lebenszykluskosten gering. Somit reduzieren Sie Ihre Wartungs- und Instandhaltungskosten deutlich. Durch den Einsatz der Exzenterschneckenpumpe zur Förderung des Heilwassers an die Oberfläche profitieren jedoch nicht nur die Betreiber des Staatsbades. Auch die Besucher der 4.500 Quadratmeter großen Thermenlandschaft freuen sich über die verschiedenen Becken, in denen die Sole verdünnt zum Einsatz kommt und so ein schwereloses Schweben im Wasser ermöglicht. So gibt es beispielsweise einen Salzsee mit einer Solekonzentration von 15 Prozent und zwei Pools mit zehn- beziehungsweise sechsprozentigem Solegehalt.

NEMO® BT Eintauchpumpen mit Bügel oder Flansch 

Fördermedium: Quellwasser mit einem Solegehalt von 22 %
Temperatur: 42 °C
Drehzahl: 100 - 200 U/min

NEMO® BT Eintauchpumpen mit Bügel oder Flansch, NETZSCH, Pumpen, Systeme